Die Schulhofprinzession … im Masterstudium

Oder: Englishman in New York

– Oh, pardon: -woman –

von Andreas Hohmann

IMG-20160503-WA0006

Erster Tag im Master! Man, bin ich gut. Das wird ein Klacks! Ich meine, was soll schon passieren: Einser Abi, Topnote im Bachelor, früher Lehrerliebling, dann Professorenliebling, und von allen gemocht. Geil, das wird super! Sie werden mich lieben. Wie immer.

Soo, in den Seminarraum. Mal sehen, wen haben wir denn hier. Hmmm, schräge Typen ohne Muskeln auf zehn Uhr … noch schrägere Typen in Spießerklamotten auf zwei Uhr … Vogelscheuche auf drei Uhr – ach so, halt, das muss die Dozentin sein … noch mehr schräge Typen, diesmal weder Muskeln noch Modegeschmack, auf – oh Gott, nein! Nerds! Schnell weg hier! Mir wird ihr langweiliges Gequake schon aus der Ferne zu viel. Wie kann man sich nur vor Beginn des Seminars schon über das Thema unterhalten?

Oh, zum Glück! Die eine da kenne ich von der Kneipentour. Sieht fast so aus wie ich, redet auch so – perfekt. Schnell hin! „Ich setz‘ mich mal zu euch.“

Soo, noch ein paar Worte sprechen, dann geht’s los. Was will die Dozentin? Diskussion in Kleingruppen? Kleinigkeit! Diskutieren war schon immer meine Stärke. Das wird super!

Na gut … das Thema hab ich jetzt zwar nicht ganz verstanden, aber das passt schon. Ich improvisier einfach. Wie immer. Okay, Kleingruppen also. Aha. Und sie werden alle 15 Minuten neu gemischt. Gut, ich verstehe. Jeder Satz muss sitzen.

Kurzer Blick in die Gruppe. Ah, das wird ein Kinderspiel! Zwei Nerds, eine … urgh, das Teil ist aber auch schon länger aus der Mode! Wie kann man so was nur anziehen? Noch unvorteilhafter geht’s ja wohl nicht!

Runde eins. Ich fange an – wer auch sonst?

Ich feuere meine Meinung ab. Klar, deutlich, aber nicht zu entschieden, sodass ich sie im Zweifelsfall immer noch abstreiten kann. Ein Meisterstück! Vollendete Perfektion. Ich sehe in die Gesichter der anderen Gruppenmitglieder. Der eine Freak hat instant abgeschaltet, die Tante mit dem schlechten Modegeschmack starrt ins Leere. Ich habe eingeschlagen. Haha, Rockstar, Baby! Jetzt muss ich mich nur zu meiner ganzen Größe aufrichten, meine katzengleiche Majestät herausstreichen und den Triumph gen-

Was? Was hast du da gesagt? Ja, du da, zweiter Nerd! Hmm, vielleicht klappt’s mit einem Lächeln. Nicht, dass ich das ernst meinen würde, weil – na ja, er ist schließlich ein … ein Niemand eben. Erklärt sich ja irgendwie von selbst, oder?

Er redet weiter. Was – was zur …? Was redet er da? Sein Mund bewegt sich, aber was kommt da raus? Ich verstehe kein Wort. Nur komplizierte Wörter! Fachsprache! Nerdisch! Idiotenslang! Versteh ich nicht! Was – hilfe! Oh Gott, nein!

Ich höre mein Hirn förmlich melden: Systemabsturz, Systemabsturz.

Und dann dieser Tonfall! Sag mal, Nerd, kannst du nicht –

Oh Gott, er guckt zu seinem Artgenossen rüber. Beide grinsen. Sie machen sich über mich lustig! Sie nehmen mich nicht ernst!

Sie – nein! Das darf nicht! Ich bin doch … wie kann das? Ich war Jahrgangs-fast-beste, Abiballkönigin, Lehrerliebling! Das darf nicht! Darf – nicht! Darf! Nicht!

Na warte! Dich knöpf‘ ich mir vor, du Früchtchen!

Ich mache den Mund auf: „Aaaaaalso, ähh, man kann ja auch …“ – der Auftakt zu einem grandiosen Gegenschlag eben. Fehlt nur noch –

Halloho? Sag mal, geht’s noch?! Du kommst mir so an und haust dann einfach ab? Du bist ja schlimmer als mein Ex!

Hörst du schlecht? Nicht einfach weglaufen! Ist mir egal, ob die Gruppen gerade neu gemischt werden. Niemand blamiert mich und kommt damit ohne schwerwiegende psychische Schäden davon! Bleib stehen und stirb wie ein – okay, ‚Mann‘ ist bei so ner Hühnerbrust wie dir wohl zu viel gesagt, aber – STIRB einfach! Bleib stehen!

Nein, nicht da! Nicht bei deinen Nerdkumpels, die alle einen auf intelligent machen. Rede mit mir, nicht mit denen! Ich bin hier die Coole! Nicht diese Weicheier, die immer noch bei Mami wohnen, kein Geld verdienen und nie Sex kriegen! Du kleiner – Ignorier mich nicht!

Hä, was?

Wie hast du mich gerade gegenüber deinen Leuten genannt?

‚NIMMERLANDKIND‘??? Hä, was soll denn da dran schlecht sein – ohhhhh, warte!

Du denkst, ich wäre nicht erwachsen geworden?

Ohhhhh, duu – na warte! Du stehst also auf Disneyfilme, Nerd?! Na warte! Kennst du „Alles Steht Kopf“? Dann weißt du ja, was jetzt kommt. Schau in meine Kommandozentrale! Wut sitzt jetzt auf dem Thron! Breitseite bereit machen – zielen – ARRRRRGGGGHHHHH –

Hä?

Oh nein, ich hab die nächste Frage nicht mitbekommen! Schon wieder nicht. Und irgendwie bin ich auch in einer neuen Gruppe drin. Keine Ahnung, was das jetzt für Typen sind. Mir geht’s eh nur um den Nerd. Immer wieder wandern meine Augen in seine Richtung. Suchend. Tastend. Lauernd. Wenn ich ihn mit Blicken erwürgen könnte, würde ich das Problem gleich jetzt lösen.

Keine Ahnung, was in der neuen Gruppe passiert, aber ist ja auch egal. Hier geht’s schließlich um mich!

Na warte, Junge, das Elend hat gerade erst angefangen. Du brauchst gar nicht so selbstsicher zu tun! Opfer wie dich hab ich früher zum Spaß demütigen lassen, einfach nur so! Und weißt du, warum? Weil ich es konnte! Ich war Schulhofprinzessin! Es war mein Recht, das zu tun! Oh, ich weiß, was du denkst: ‚Jaja, aber die Schule ist vorbei. Schon lange.‘ *humorloses Kichern, dann wiederholt sie* ‚Schon lange.‘

Denkst du! Einmal Versager, immer Versager! Es sind schon Nerds für weniger als deinen Frevel draufgegangen. Ja, grins‘ nur, so wie jetzt. Das machen Menschen öfter. Sie grinsen. Und dann sind sie plötzlich tot! Oder depressiv.

Und das wirst du auch sein, wenn dir dein Arsch von zwanzig – nein, dreißig meiner Fitnessstudio-Muskelmänner aufgerissen worden ist!

Was, Gruppenwechsel? Schon wieder? Wie viel Zeit ist vergangen?

Ohhh, du kommst wieder rüber. Der große Denker lässt sich zum Pöbel herab. Man, du bist so erbärmlich! Hältst dich für so clever, weil du was gesagt hast, das ich nicht verstanden hab. Aber dir werde ich helfen. Jetzt kriegst du alles zurück. Danach ist alles vorbei für dich!

Komm näher. Noch näher! Komm! MACH DAS JETZT – häää?

Seminar beendet? Ernsthaft?! Arrgh, egal! Schnell zu meinen Mädels. Wo sind sie? Ach, da.

Ich fange direkt an zu erzählen: „Mädels, ihr glaubt es nicht. Also, dieser Kerl da vorne, der hat mich gerade so aufgeregt! Der hat meinen Punkt gar nicht verstanden (…)“

IMG-20160503-WA0003

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *