Literaturtipp 8: „Im Krebsgang“ (Günter Grass), „Durcheinandertal“ (Friedrich Dürrenmatt) und „Der Mann, der Shakespeare erfand“ (Kurt Kreiler)

Lektüretipps von Helena Alex

Ich habe eigentlich so unglaublich viele Bücher, die ich hier aufzählen kann, weil ich durch sie so stark bewegt und beeinflusst worden bin. Ich bin ein großer Fan von Büchern, die mit verschiedenen Perspektiven spielen, das macht das Ganze umso interessanter.Helena Selfie

 

Gerade die Bücher „Der Mann, der Shakespeare erfand“ (Kurt Kreiler), „Im Krebsgang“ (Günter Grass) und „Durcheinandertal“ (Friedrich Dürrenmatt) sind mir besonders in Erinnerung geblieben und mir persönlich sehr wertvoll. Ich kann ihnen durch ihren historischen, politischen oder religiösen Kontext viel abgewinnen und habe viel durch sie gelernt, was mein eigenes Weltbild mitgeformt hat. Deswegen mag ich Bücher mit einem Bezug zur realen Welt (in welcher Form auch immer).

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *