Altes Zeughaus

von Theresa Müller

Das obere Schloss gehört zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Siegen, fast jeder Siegener war schon dort, doch habt ihr auch das danebenliegende Restaurant besucht? Wir haben das „Alte Zeughaus“ geteGastro-Kompass Altes Zeughausstet.

 

 

 

 

 

 

 

Das Alte Zeughaus ist ein durchaus annehmbares Restaurant, das mit seiner Lage und Atmosphäre begeistert. Ist der Hügel erst erklommen, bekommt man eine preiswerte und abwechslungsreiche Küche geboten. Die Speisekarte begrüßt mit einem Zitat von Goethe: „Kein Genuss ist vorübergehend, denn der Eindruck, den er zurücklässt, ist bleibend“. Darin finden sich vor allem Nudel-, Fleisch und Fischgerichte sowie Pi zzas. Der Gast kann sich von einer leichten Suppe, bis zum deftigen Rumpsteak alles gönnen.

Nach einem langen Fußweg bergauf ist man im Restaurant angekommen, dort erschlägt einen zwar erst die warme Raumtemperatur, doch nach einer kurzen Abkühlphase und einem schnell serviertem Getränk, erreicht man ein wohliges Gefühl. Das Ambiente des Restaurants mit seinem Steingewölbe, den hellen lederüberzogenen Stühlen und den elegant im Raum verteilten Pflanzen, ist einladend. Durch die offene Bar wirkt alles lebendig, sogar das Klopfen der Schnitzel hallt aus der Küche bis an den Tisch. Kaum hat man Platz genommen, kümmert sich der Service darum, dass alles ordentlich und sauber ist. Die Bestellungen werden schnell aufgenommen und ein Gruß aus der Küche folgt unmittelbar: Bruschetta, gut gewürzt und knusprig. Während der Wartezeit von einer guten Viertelstunde bleibt Zeit, die wunderbare Location zu genießen. Gedämpfte Musik, die zwar etwas moderner und abwechslungsreicher sein könnte, unterlegt die Gesprächen sanft in dem gut besuchten Alten Zeughaus. Trotz vieler Besucher stört der Lärmpegel, der von den anderen Tischen schallt, kaum. Der Tisch, an dem wir sitzen, besteht aus einem alten Wagenrad, auf einem Fass montiert und mit einer Glasplatte bedeckt. Leicht wackelig, aber sehr authentisch.

Nachdem man dem Klopfen des eigenen Schnitzels in der Küche lauschen konnte, wird das Essen rasch serviert. Wir bestellen: Tagliatelle mit Spinat und Putenfleisch in einer Gorgonzolasoße mit Beilagensalat (13 €) und Pfefferschnitzel mit Br Gastro-Kompass Rechnung Altes Zeughaus atkartoffeln (13,50 €) und Beilagensalat. Die Küche spart nicht an der Menge der Portion, satt wird fast jeder. Die Tagliatelle punkten mit einem Farbspiel, aus bunten Nudeln, abgestimmt mit dem Farbton des Spinats und der Soße. Die Gorgonzolas oße ve rsa gt . Diese ist zu flüssig und fad, da hätte man nachwürzen müssen. Auch an Salz und Pfeffer ist man knauserig, an den Tische n standen diese nicht zur Verfügung. Der Salat wiederrum überzeugt mit einer fein abgeschmeckt en Joghurtsoße, mit Rosmarin gewürzt und einer guten Mischung an Zutaten. Das Pfefferschnitzel, so groß wie zwei Hände, ist zart und gut durchgeklopft. Die Soße schmeckt stark nach Pfeffer, sodass kaum andere Geschmacksnuancen durchdringen können, aber gut, es heißt ja auch Pfefferschnitzel. Das Schnitzel ist hervorragend. Zum Nachtisch gibt es einen aromatischen, italienischen Kaffee bzw. Espresso und einen Schnaps aufs Haus.

Das Alte Zeughaus, vor dem Eingang zum oberen Schloss liegend, ist ein Restaurant mit einer vielfältigen, italienisch angehauchten Küche. Der Service ist sehr freundlich und immer zur richtigen Zeit beim Kunden, nur auf die Idee einem Salz und Pfeffer anzubieten kamen sie nicht. Dennoch, wer sich gerade in der Oberstadt aufhält und nach einem schönen Spaziergang durch den oberen Schlosspark Hunger bekommt, sollte im Alten Zeughaus vorbeischauen.

Altes Zeughaus

Am Oberen Schloss

Burgstraße 18

57072 Siegen

Öffnungszeiten:

Täglich (außer montags)

11:30 Uhr – 14:30 Uhr

17:30 Uhr – 23:00 Uhr

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *