Ganz einfach Gutes tun im Kultkaff – und dabei Glühwein schlürfen

von Michael Fassel

Das Kultkaff im Gebäude der ehemaligen Haardter Berg Schule ist am Mittwochnachmittag sehr gut besucht. Während es draußen dämmert, plaudern, lesen und rauchen die Menschen in ausgelassener Stimmung – und genießen heißen (auch alkoholfreien) Glühwein und frisch gebackene Waffeln mit Apfelmus oder Puderzucker. Und sie tun dabei Gutes. Denn für diese Leckereien spenden die Studierenden einen Betrag ihrer Wahl an das gemeinnützige Projekt „OneLoveOneWorld e. V.“, das sich um Waisenkinder in Nepal kümmert. Für diesen Verein steht Bülent Cengiz gemeinsam mit Alexander Mosig bis Weihnachten noch jeden Mittwochnachmittag ab 15 Uhr hinter der Theke des Kultkaffs. Die beiden Studis schenken Glühwein aus und backen leckere vegane Schokowaffeln. Sie informieren Interessierte über das Projekt, das sich seit 2009 um in Armut lebende Kinder in Nepal kümmert, indem es sie etwa mit Bildungsprogrammen und Beratungsangeboten unterstützt.

SONY DSC

Bereits im vergangenen Jahr hat Bülent mit der Spendenaktion sehr gute Erfahrungen im Café Chaos gemacht. Auch 2016 gab es jede Menge Besucher*innen, die sich bei einem heißen Glühwein über das Projekt informiert haben. Dass das Projekt in diesem Jahr noch mehr Menschen erreicht, ist dem neuen Standort des Kultkaffs zu verdanken. „Neben dem persönlichen Anreiz einer völlig neuen Lokalität, ist für uns die Nähe zum ,Mensabunker‘ und zu neuen Cafeteria sowie den Fachschaftsräten und studentischen Initiativen natürlich besonders attraktiv“, erklärt Bülent, der von der ,neuen‘ Laufkundschaft nun profitiert. „So hoffen wir auf rege Fluktuation und viele neue Gesichter und können bisher sagen, dass sich der Ortswechsel in doppelter Hinsicht gelohnt hat. Nicht nur Studierende kommen in den Genuss des Glühweins, die bisher noch nichts von unserer Aktion gewusst haben, sondern auch viele Leute finden dabei zum ersten Mal den Weg ins Kultkaff.“ Bei der Aktion geht es natürlich auch darum, Menschen für das Projekt zu begeistern. „Umso mehr Freude haben wir natürlich an neugierigen Menschen, die Fragen zum Verein stellen und ernsthaft überlegen, für wenig Geld dauerhaft einer der zahlreichen Projektpatenschaften von ,OneLove‘ zu übernehmen“, bemerkt Bülent. Diese Patenschaften sind eines der Herzstücke des Projektes und stellen eine Verbindung zu den Kindern her, die über eine Geldspende hinausgeht. Und selbst bei kleinen Spenden kann jeder Studi etwas bewegen, denn Bülent ist sich sicher, dass es in diesem Jahr „einen neuen Rekord an Einnahmen“ geben wird, „die den Kindern in Nepal viele warme Mahlzeiten bescheren wird – und, ganz nebenbei, ein Stückchen Zukunftsperspektive.“

In diesem Sinne sagen wir LiteraListen: Kommt Mittwochnachmittags um 15 Uhr ins Kultkaff, schlürft einen oder mehrere Becher Glühwein, genießt eine Waffel und informiert euch bei Bülent und Alex in lockerer Atomsphäre über das Projekt.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *