Tote und ausgestorbene Helden der 90er Jahre

von Michael Fassel

Manchmal ist ein Besuch bei YouTube wie in einer alten Fotokiste stöbern – man trifft auf teils bekannte und vergessene Gesichter aus der Vergangenheit. Obwohl ich nach etwas anderem gesucht habe, bleibe ich oft bei den Highlights des Kinder- und Jugendprogramms der 90er Jahre hängen. Weiterlesen

Welcome to the Jungle

von Raphael Heumann

Der Chitinpanzer des vergebens um sein Leben zappelnden Käfers knirscht, als deine gebleachten Schneidezähne es vorsichtig, aber präzise in der Mitte zerteilen. Im Moment seines Ablebens, guillotiniert von einer höheren Macht, sind Millionen Augenpaare vor bundesdeutschen Flimmerkisten auf das in deinem Mund verendende Insekt gerichtet. Wer von euch beiden ist der tragische Held dieser Szene? Stößt dir der Gefühlscocktail aus Frust, Scham und Ekel bitterer auf als der reelle aus Ochsenfroschlaich und Alligatorenurin? Wo verzeichnest du deine Selbstachtung auf einer Skala von eins bis zehn? Weiterlesen

Menschenmüll

von Raphael Heumann

Sekündlich entsorgen abertausende Exemplare jener Spezies
die ein barockgelockter Schwede einst homo sapiens taufte
Plastik in Plastik
entgegen ihrer Nomenklatur
Auf Gedeih und Verderb sammeln die Menschenskinder grüne Punkte
auf knisternden Kunststoff gedruckt
garnieren auch das Asphaltlabyrinth ihrer Innenstädte mit solchen
als Ausgleich für Rodungen im annektierten Indioland
Der weise Carl von Linné wusste alle Untertanen des Menschen in Schubladen zu sortieren Weiterlesen

Heitere und nachdenkliche Töne – und die Sehnsucht nach Italien

Eine Rezension zu Jörn Hellers Lyrikband „Gute Gedichte und solche, die es gerne wären“

von Michael Fassel

„Gute Gedichte und solche, die es gerne wären“ – so lautet der jüngst erschienene Gedichtband von Jörn Heller. Schon hinter dem Titel verbirgt sich eine erfrischende Ironie: Nicht jedes Gedicht ist per se gut, will aber gerne gut sein. Das endgültige Urteil darf sich schließlich das Lesepublikum machen. Oder auch die LiteraListen, die gerne mal eine Leseempfehlung geben. Weiterlesen

Protokoll einer Peinlichkeit vor großem Publikum

von Andreas Hohmann

– Audiotranskript, anonym eingereicht –

(Der protokollierte Wortlaut des folgenden Auszugs wird von der aufgenommenen Person vehement abgestritten.)

*Man hört den Dozenten reden* … vor diesem Hintergrund kann ich die Einschätzung des Kollegen zur AfD hier nur zurückweisen. *Pause* Ja, ich weiß, wie es Ihnen geht. Selbstverständlich ist es für Anfänger wie Sie zunächst ein kleiner Schock, feststellen zu müssen, dass die Lehrenden an der Universität auf Ihre Fragen durchaus unterschiedliche Antworten geben. Zumal keine dieser Antworten zwangsläufig richtiger ist als die andere. Sie müssen immer berücksichtigen, dass Sie hier nicht in der Schule sind, wo es nur eine richtige Antwort gibt, weil der Lehrer sie bestimmt. Und Sie sind hier auch nicht in den Firmen, in denen Sie später vielleicht angestellt sind, und wo es darum gehen wird, Konkurrenten auszustechen. Hier, liebe Studierende, sind Sie an der Universität. Hier sind Sie an einem Ort, an dem gegensätzliche Meinungen kontrovers diskutiert werden können, dürfen und sollten. Weiterlesen

Wöchentliche Wortmeldung: Absolventenfeier –und es lohnt sich doch!

von Laura Schönwies

Meine Augen überfliegen zahlreiche graue Namen, die an eine Wand geworfen werden. Ich versuche eine Ordnung in diesem Wirrwarr ausfindig zu machen – gibt es ein System dahinter? Sind sie alphabetisch angeordnet? Ohne die einzelnen Worte wirklich zu lesen, suche ich eher nach vertrauten Mustern, nach dem Bild meines Namens. Aha, da ist er ja, in roten Lettern! Die grauen Schriftzüge zeigen alle an, die es geschafft haben, in rot sind es diejenigen, die gekommen sind – zur Absolventenfeier der Philosophischen Fakultät.

Weiterlesen

Ein Meer von Impressionen auf der Frankfurter Buchmesse

von Michael Fassel

Ihren Auftakt fand sie unter anderem mit dem niederländischen König Willem-Alexander, ihren feierlichen Abschluss mit der Verleihung des Deutschen Friedenspreises, der an Carolin Emcke ging (die übrigens auch im Roten Hörsaal der Uni Siegen am 5. Juni 2013 gelesen hat). Die Frankfurter Buchmesse hat vom 19. Bis 23. Oktober viele Besucher aufs Messegelände gelockt und dort zum Stöbern, Bummeln und Zuhören eingeladen. Weiterlesen

Semesterbeginn

von Alex Mosig

Welch Freude, welch Wonne. Endlich geht das Semester los. Die Uni belebt wie lange nicht mehr. Von oben glich das muntere Treiben einem Ameisenhaufen. Da wuseln die i-Dötzchen, nein Entschuldigung, die Studienanfänger/innen (die politische Korrektheit ist hier besonders zu beachten, damit der Artikel den Normen des universitären Umgangs entspricht und keinen Shitstorm auslöst) herum und blicken verwirrt in alle Richtungen. Weiterlesen

Gelbe Haut

von Johannes Herbst

Auch wenn der langsam anrollende Semesterstart und die Erstis, die man letzte Woche in allen Wirrungen der Universität beobachten konnte und die einem die verstrichenen Semester und damit Lebensjahre vor Augen halten, genug Thematik für die dieswöchige Wortmeldung gewesen wären, beschäftigte mich doch etwas anderes: Sex im Internet. Und dabei handelt es sich nicht mal um die einschlägigen Seiten, die mit ihrem teils kostenpflichtigen Videomaterial auf masturbationswillige Kundschaft gepolt sind und das Grundgerüst des Internet darstellen. Nein. Vielmehr geht es um die Video-Plattform YouTube. Ein Ort, an dem nur der Klick zählt. Und was verkauft sich gut? Sex! Weiterlesen

Evilized im Bermudadreieck

– eine Hochsommererinnerung … die zu erfinden schrägerweise nicht nötig war –

von Andreas Hohmann

Ein Samstagabend in der heimatlichen Kneipenarea. Ich habe mich gerade von meinem Korbsessel an einem Tisch draußen vor der neuen ‚Szenekneipe‘ (sofern man in einer Kleinstadt von einer Szene sprechen kann …) erhoben, da breitet sich auf einmal ein Fleck auf meinem Hemd aus. Da es keine Schusswunde ist, die mein Oberteil vollblutet, bleibt eigentlich nur eine Erklärung. Langsam, Zentimeter für Zentimeter, hebe ich den Kopf. Weiterlesen